Für starke Hilfe in der Schneekatastrophe - Auszeichnung des Bayerischen Ministerpräsidenten

„Wir haben bewiesen, dass wir zur Stelle sind, wenn wir gerufen werden.“ Diese Worte des Lobes von Landrat Josef Hauner richten sich an alle Helfer aus dem Freisinger Landkreis, die bei der Schneekatastrophe im Januar in den betroffenen Gebieten Bayerns im Einsatz waren. - Die Auszeichnung „Schneehelfer“ des Bayerischen Ministerpräsidenten und des Bayerischen Innenministers hat Hauner nun bei einer Feierstunde im Landratsamt den Führungskräften des BRK, THW und der Feuerwehren überreicht. Die entsprechenden Ehrennadeln erhalten alle Helfer des Landkreises und werden demnächst verteilt.

 

Als Schneehelfer befreiten rund 1300 Feuerwehrleute des Landkreises Freising überlastete Dächer im Landkreis Traunstein von den weißen Massen und bewahrten sie so vor dem Einsturz. Im Berchtesgadener Land sorgten 42 Freisinger THW-Kräfte mit spezieller Abstütztechnik dafür, dass eine Klinik weiterbetrieben werden konnte.

 

Link: Bilder und Berichte zur Hilfeleistung für Traunstein - von Tag 1 bis Tag 5

„So mussten die Patienten nicht ihre Zimmer räumen“, berichtete Marco Eisenmann von der ebenfalls erfolgreich verlaufenden Aktion. Eine Notunterkunft mit 800 Betten im Landkreis Miesbach errichteten die etwa 40 Helfer des BRK Freising. „Wir hätten sogar noch mehr Freiwillige gehabt, um zu helfen“, sagte Stefan Wythe vom BRK. Die Vertreter der verschiedenen Hilfsorganisationen nutzten das Zusammentreffen sogleich auch zum fachlichen Austausch. Wie kurzfristig das BRK in der Lage sei, Notunterkünfte zu errichten, wollte etwa Kreisbrandrat Manfred Danner mit Blick auf den eigenen Landkreis wissen, falls diese einmal notwendig würden. Kurzfristig sei dies immer möglich, sicherte Wythe zu. Langfristige Einsätze hätten aber eine ganz andere Dimension.

 

Der Landrat zeigte sich froh darüber, dass alle Helfer ohne schwerere Verletzungen zurückkehren konnten und dankte ihnen für ihre gewaltige ehrenamtliche Leistung, aber auch den Familienangehörigen und Arbeitgebern für deren Unterstützung.

Die Führungskräfte der beteiligten Hilfsorganisationen nahmen die Ehrennadeln entgegen (v. l.): Stefan Wythe vom BRK Freising, Landrat Josef Hauner, Andreas Binner und Marco Eisenmann vom THW Freising, Kreisbrandrat Manfred Danner, Kreisbrandinspektor Helmut Baur, Stadtbrandinspektor Anton Frankl, Kreisbrandinspektor Rudolph Schindler, Kreisbrandinspektor Helmut Schmid und Feuerwehrsachbearbeiter Florian Brunnbauer.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle