Als erster Feuerwehrmann im Landkreis – Walter Schmidt erhält Großes Ehrenzeichen

Langenbach hat sich in wenigen Jahrzehnten stark verändert, vom landwirtschaftlich geprägten Ort zum Industriestandort – und folglich auch das Aufgabenspektrum der Feuerwehr. Bürgermeisterin Susanne Hoyer lobte Altkommandanten Walter Schmidt bei dessen Verabschiedung am 10. Mai nicht allein deshalb, dass sich die Langenbacher Feuerwehr unter seiner Führung entsprechend entwickelte.

 

Er habe sich „immer weitergebildet, sich auch das Ende seiner Amtszeit nicht leicht gemacht und sich mit dem komplizierten Feuerwehrbedarfsplan befasst“, sagte sie in ihrer Laudatio über den Feuerwehrmann, der etwa drei Jahrzehnte erster Kommandant und zuvor schon sechs Jahre zweiter Kommandant war.

 

Als Erster im Landkreis bekam Schmidt an dem Abend beim Alten Wirt außerdem das Große Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers überreicht  – für ein halbes Jahrhundert aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr. Angefangen hatte er einst als 14-Jähriger bei der Jugendfeuerwehr in Freising. Landrat Josef Hauner überbrachte die Auszeichnung und heftete Schmidt das umkränzte goldene Kreuz eigenhändig ans Revers. Hauner hob das außergewöhnliche Engagement Schmidts hervor: 50 Jahre unentgeltlichen und oftmals fordernden Dienst neben der Arbeit und neben der Kommunalpolitik. Denn Schmidt war und ist Zweiter Bürgermeister von Langenbach. Mit 65 Jahren musste er nun aber aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr scheiden.

 

Eine ungewöhnliche Auszeichnung und eine neue Aufgabe

 

Die Bürgermeisterin hatte für Schmidt schon eine neue Aufgabe in petto: Er könne einen extra Piepser bekommen und bei Alarmierung direkt die Kinderbetreuung für die Feuerwehrler übernehmen. „Wir hatten schon den Fall, dass eine Feuerwehrfrau dringend gebraucht wurde, aber da war ja noch der Kinderwagen. Da haben wir eben im Rathaus aufgepasst“, berichtete Hoyer schmunzelnd. „Das Rathaus hat aber nun mal nicht immer auf.“

 

Schmidt zeigte sich gerührt ob des Lobs, der Ehrung und der minutenlangen Ovationen seiner Kameradinnen und Kameraden. Mit den Worten „neue Besen kehren gut" und einem Augenzwinkern überreichte er den beiden Neuen an der Spitze der Feuerwehr Langenbach ein borstiges Geschenk. Sohn Thomas Schmidt (neuer erster Kommandant) und Sebastian Kugler (neuer zweiter Kommandant) freute es. Dass es bei der Führung gleich eine doppelte Neubesetzung gab, lag daran, dass auch der bisherige zweite Kommandant Stephan Treffer nach 16 Jahren dieses Amt niederlegte. Schmidt bedankte sich auch bei ihm für die gute Zusammenarbeit. Die Feier war somit nicht bloß ein Abschied, sondern auch ein Neubeginn für Langenbachs Feuerwehr.

Bürgerservice Kontakt

Kontakt
Sie können uns Ihre Fragen, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden mitteilen. Wir werden diese umgehend bearbeiten und Sie darüber informieren, wie es weiter geht.
Mit der Nutzung dieses Formulares stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten speichern und verarbeiten. Weitere informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bürgerhilfsstelle